Kunst im Kindergarten

„KUNST IM KINDERGARTEN“

Von  A- wie Ausmalen,
über K- wie Kandinsky,
S- wie Skulpturen
bis Z- wie Zeichnen,

Ein fester Bestandteil in unserer Konzeption des Kindergartens, ist das künstlerische Gestalten und wird durch verschiedenste Aktionen umgesetzt.
Bei unseren Aktionen, aber auch beispielsweise beim freien Malen, kneten oder basteln, können die Kinder ihre Phantasie lebendig werden lassen.
Hier spürt man die Faszination und das Interesse der Kinder -
- an den Farben: „Kann man alle Farben mischen? Wieso ist jetzt alles braun geworden? Ich mache ganz viele verschiedene Blau´s oder Rosas!“
 - an allerlei Materialien: „ Womit kann ich ein Haus formen, Ich bastel eine Rakete – kann ich einen Gummi haben, den brauch ich zum festbinden.“
- an verschiedenen Eigenschaften: „Darf ich mit Filzstiften malen die leuchten besser“

Durch diesen Eifer der Kinder im Umgang mit allem „Gestaltbarem“ entstand das Jahresthema „Kunst im Kindergarten“. Hier wollen wir den Kindern die Möglichkeit geben, intensiver sich auf ihren Ideenreichtum einzulassen, Techniken, Stile zu entwickeln und Künstler kennen zu lernen.

Das Bilderbuch „Die wahre Geschichte aller Farben“ als Einführung, ermöglichte den Kindern eine erste Antwort auf die Fragen zu bekommen wie „Was sind Grundfarben? Wie entstehen die Farben? Kann man alle Farben mischen?“

Zu Beginn gaben wir den Kindern  jetzt die Möglichkeiten aktiv zu experimentieren und somit eigene erlebbare Erfahrungen zu sammeln. Zur Verfügung gaben wir die Grundfarben die die Kinder hierbei wild durcheinander, nach ihrer eigenen Vorstellung mischen konnten. Hierbei war an ein Aufhören gar nicht zu denken, so interessant war das Zusammenspiel der Farben. Ein gezieltes Mischen konnten die Kinder verinnerlichen während wir uns mit dem Farbkreis beschäftigten – „ Wie entstand der Farbkreis und warum ist die orange nicht neben der grün?“ Ausprobieren, stand auch hier wieder an erster Stelle. So entstanden wunderschöne Bilder mit unzählig vielen verschiedenen Farbtönen auf die die Kinder besonders stolz waren, da es ihr Eigenes persönliches Schaffen war. „Du bist ein richtiger Künstler“, fiel uns zu den zahlreich entworfenen Bildern oft ein – aber - was ist ein Künstler überhaupt?

Friedensreich Hundertwasser, beispielsweise war ein Künstler. Das alleine reicht den wissbegierigen Kindern aber nicht aus. Was tat er, dass man ihn so nennt? Und wie kam er auf seine Ideen? So beschäftigten wir uns nun mit seinen Bildern und Bauwerken. Hierbei ist den Kindern besonders der eigene Stil des Künstlers aufgefallen, die Formen und Farben und auch der Wiedererkennungswert seiner Werke. Interessant zu beobachten war auch, was und wie viel die Kinder auf den Bildern entdecken konnten. Immer wieder neue Details wurden gesehen, interpretiert und diskutiert. In einem Selbstversuch mit selbsthärtendem Ton durften die Kinder dann das „Typische“ seiner Bauwerke selbst herausarbeiten und verliehen jedem Hundertwasserhaus ihre eigene Note. Hierbei ging es uns darum die Kinder zu sensibilisieren, Details wahrzunehmen und diese mit ihrer eigenen Kreativität umzusetzen.

Besonderes Augenmerk legten wir vor allem auf die unterschiedliche Wahrnehmung  jedes einzelnen. Beim Betrachten der fertigen Werke wurde die Individualität der Kinder sichtbar.

Um aber über jemanden etwas zu erfahren, reicht es nicht aus nur Bilder anzusehen – „Wie ist er auf so was gekommen?“ - man muss mehr von ihm wissen. Alle Kinder staunten, als es um sein Leben und um „seinen eigenen Kopf“ ging. - Auch ich hab meinen eigenen Kopf, mit meinen eigenen Empfindungen, Ideen und Vorstellungen – lernten die Kinder dabei. Gewonnen werden konnten auch Kenntnisse wodurch die Kreativität weiter entwickelt werden konnte. Fragen wie: „Was inspiriert mich selbst? Welche Ideen können wir weiter fortsetzen und welche Materialien können wir dazu einsetzen?“, wurden gemeinsam mit den Kindern erarbeitet und somit das Jahresthema weiter ausgebaut

Was also zeichnet jeden einzelnen Künstler aus und macht ihn dadurch unverwechselbar? Antwort der Kinder: „Der eine malt nur mit Kritzel-Kratzel und der andere schöner“. Hat das einen Namen? „Kunstrichtung? Stil? – was ist das?“   Durch diese weiteren entstandenen Fragen und durch das große Interesse der Kinder war unser erster Ausflug in diesem Kindergartenjahr, eine Fahrt in das Kunstmuseum Augsburg. Was ist eine Ausstellung und wo gibt es welche, galt es dabei noch herauszufinden.

Im Museum angekommen  hatten die Kinder die Möglichkeit durch eine von dort angebotene museumspädagogische Führung, Kunst und andere Maler kennen zu lernen und etwas über ihre Bilder zu erfahren. Im Anschluss konnten die Kinder selbst als kleine Künstler aktiv werden und  in dem hauseigenen Atelier des Kunstmuseums an den Staffeleien frei gestalten. Inspiriert durch die verschiedenen Bilder im Museum entstanden einzigartige und farbenfrohe Werke.  Ebenso freuen wir uns nun darauf unser diesjähriges Projekt “Kunst  im Kindergarten“  weiter auszubauen und uns von den Kindern inspirieren zu lassen. Mehr spannende Aktionen und Angebote werden mit den Kindern erarbeitet und gemeinsam umgesetzt. Auch zu unserem 20-jährigen Bestehen unseres  Lechfeld-Kindergarten das mit unserem Sommerfest gebührend gefeiert werden wird spielt „Kunst aus Kinderhand“  eine tragende Rolle – lassen Sie sich Überraschen.

Wir freuen uns auf viele ereignisreiche Monate.